Links überspringen

20 Fragen an Christiane Gehr von Stella Brautmoden in Mainz

Christiane Gehr von Stella Brautmoden stellt sich vor:
Ich bin Christiane Gehr, Inhaberin von Stella Braut- und Festmoden seit Oktober 2004. Ich verkaufe in meinem Geschäft Brautmode die sehr individuell ist. So individuell wie jede Braut. Deshalb ist es wichtig für mich, dass unsere Kollektion flexibel ist und auf die Wünsche und Bedürfnisse der Braut angepasst werden kann.
Heiraten bedeutet für mich, seiner Partnerschaft die größtmögliche Verbindung zu geben die einem Paar möglich ist. Sich offiziell und formell zueinander bekennen ist ein großer, mutiger und verbindlicher Schritt den ich für sehr erstrebenswert halte. Egal in welcher Form die Hochzeit statt findet, sich auf diese Weise zueinander zu bekennen und zu verbinden ist für mich das schönste was ein Paar für das Gemeinschaftsgefühl tun kann. Natürlich ist die Hochzeit nicht das Ende der Reise sondern der Beginn eines neuen Lebensabschnittes den es zusammen zu gestalten gilt.
Bereits als Teenager habe ich mir vorgestellt, wie mein Kleid einmal sein sollte, und auch damals schon war es ein ganz besonderes und individuelles Kleid, da es in den Farben des Meeres schimmern sollte.
Heute wäre das Kleid immer noch ein richtiges Brautkleid (eigentlich müssten es mehrere sein), farbig schillern sollte es jedoch nicht mehr.

Christiane Gehr von Stella Brautmoden stellt sich vor:

Ich bin Christiane Gehr, Inhaberin von Stella Braut- und Festmoden seit Oktober 2004. Ich verkaufe in meinem Geschäft Brautmode die sehr individuell ist. So individuell wie jede Braut. Deshalb ist es wichtig für mich, dass unsere Kollektion flexibel ist und auf die Wünsche und Bedürfnisse der Braut angepasst werden kann.
Heiraten bedeutet für mich, seiner Partnerschaft die größtmögliche Verbindung zu geben die einem Paar möglich ist. Sich offiziell und formell zueinander bekennen ist ein großer, mutiger und verbindlicher Schritt den ich für sehr erstrebenswert halte. Egal in welcher Form die Hochzeit statt findet, sich auf diese Weise zueinander zu bekennen und zu verbinden ist für mich das schönste was ein Paar für das Gemeinschaftsgefühl tun kann. Natürlich ist die Hochzeit nicht das Ende der Reise sondern der Beginn eines neuen Lebensabschnittes den es zusammen zu gestalten gilt.
Bereits als Teenager habe ich mir vorgestellt, wie mein Kleid einmal sein sollte, und auch damals schon war es ein ganz besonderes und individuelles Kleid, da es in den Farben des Meeres schimmern sollte.
Heute wäre das Kleid immer noch ein richtiges Brautkleid (eigentlich müssten es mehrere sein), farbig schillern sollte es jedoch nicht mehr.

5 persönliche Fragen

15 schnelle Fragen an Christiane

1. Was ist Dein Konzept? Was möchtest Du mit Deiner Marke schaffen? „Wir möchten, dass jede Braut das Kleid erhält das perfekt zu ihr und ihrer Hochzeit passt. Daher arbeiten wir sehr kreativ und mit Designern zusammen, die uns dabei unterstützen. Wir möchten erreichen, dass sich die Braut an ihrem großen Tag so einzigartig fühlt wie sie ist. „

2. Wie kamst Du dazu ein Brautmodengeschäft zu eröffnen bzw. Brautmode zu designen?
„Hochzeiten haben mich immer fasziniert. Als Mädchen wars für mich das Happy End einer Beziehung, später wurde es dann der krönende Beginn einer engen Partnerschaft. Der krönende Abschluss meiner Ausbildungen war der Meisterbrief im Goldschmiedehandwerk. Ich habe die Trauringe immer besonders gern gemacht, weil sich damit so tolle Geschichten erzählen lassen.
Ich wollte immer selbständig sein und als dann eine berufliche Veränderung anstand, ergab es sich dass ein Brautmodengeschäft aufgegeben wurde. Ich habe die Chance für mich gesehen die Liebe zur Hochzeit auf andere Beine zu stellen und habe an gleicher Stelle ein neues Geschäft eröffnet. Die Trauringe sollten folgen, dazu kam es jedoch nie.

3. Was macht Dein Brautmodengeschäft besonders?
„Unser Geschäft ist besonders weil mein Team und ich einen guten Blick für die Braut haben und wir eine kleine, aber feine Kollektion an Kleidern verschiedener Stilrichtungen anbieten die sich individuell verändern lässt. An gleicher Stelle an der wir verkaufen werden seit ca 50 Jahren Kleider verkauft. Das ist eine Hintergrundinformation die mich persönlich einfach freut (sowie die Mama die jetzt ihre Tochter bringt).“

4. Welchen Stil haben Deine Brautkleider?
„Boho, Vintage, elegant, modern.“

5. Was macht ein gutes Brautmodengeschäft aus?
„Für mich ist wichtig, dass die Beraterinnen auf die Wünsche der Braut eingehen und sie unvoreingenommen zu ihrem Typ beraten. Zu sehen und zu wissen, welche Kleider zu der Braut passen werden um ihr möglichst Kleider zu zeigen in denen sie sich gefällt.“

6. Was hat sich für Dich in den letzten Jahren als Brautmodengeschäft oder Brautkleid-Verkäuferin am meisten verändert?
„Die Verschiedenartigkeit der Kleider ist größer geworden und der Stil hat sich sehr gewandelt hat. Die Bräute sind natürlich auch anspruchsvoller geworden und die mannigfaltigen Vorabinformationen sind nicht immer sehr hilfreich.“

15 schnelle Fragen an Christiane

1. Was ist Dein Konzept? Was möchtest Du mit Deiner Marke schaffen? „Wir möchten, dass jede Braut das Kleid erhält das perfekt zu ihr und ihrer Hochzeit passt. Daher arbeiten wir sehr kreativ und mit Designern zusammen, die uns dabei unterstützen. Wir möchten erreichen, dass sich die Braut an ihrem großen Tag so einzigartig fühlt wie sie ist. „
2. Wie kamst Du dazu ein Brautmodengeschäft zu eröffnen bzw. Brautmode zu designen?
„Hochzeiten haben mich immer fasziniert. Als Mädchen wars für mich das Happy End einer Beziehung, später wurde es dann der krönende Beginn einer engen Partnerschaft. Der krönende Abschluss meiner Ausbildungen war der Meisterbrief im Goldschmiedehandwerk. Ich habe die Trauringe immer besonders gern gemacht, weil sich damit so tolle Geschichten erzählen lassen.
Ich wollte immer selbständig sein und als dann eine berufliche Veränderung anstand, ergab es sich dass ein Brautmodengeschäft aufgegeben wurde. Ich habe die Chance für mich gesehen die Liebe zur Hochzeit auf andere Beine zu stellen und habe an gleicher Stelle ein neues Geschäft eröffnet. Die Trauringe sollten folgen, dazu kam es jedoch nie.
3. Was macht Dein Brautmodengeschäft besonders?
„Unser Geschäft ist besonders weil mein Team und ich einen guten Blick für die Braut haben und wir eine kleine, aber feine Kollektion an Kleidern verschiedener Stilrichtungen anbieten die sich individuell verändern lässt. An gleicher Stelle an der wir verkaufen werden seit ca 50 Jahren Kleider verkauft. Das ist eine Hintergrundinformation die mich persönlich einfach freut (sowie die Mama die jetzt ihre Tochter bringt).“
4. Welchen Stil haben Deine Brautkleider?
„Boho, Vintage, elegant, modern.“
5. Was macht ein gutes Brautmodengeschäft aus?
„Für mich ist wichtig, dass die Beraterinnen auf die Wünsche der Braut eingehen und sie unvoreingenommen zu ihrem Typ beraten. Zu sehen und zu wissen, welche Kleider zu der Braut passen werden um ihr möglichst Kleider zu zeigen in denen sie sich gefällt.“
6. Was hat sich für Dich in den letzten Jahren als Brautmodengeschäft oder Brautkleid-Verkäuferin am meisten verändert?
„Die Verschiedenartigkeit der Kleider ist größer geworden und der Stil hat sich sehr gewandelt hat. Die Bräute sind natürlich auch anspruchsvoller geworden und die mannigfaltigen Vorabinformationen sind nicht immer sehr hilfreich.“

7. Worauf legst Du besonderen Wert?
„Sich wohl fühlen ist besonders wichtig. Im Geschäft, mit der Beratung, und am Ende natürlich im Kleid. „

8. Wie findet die Braut das passende Brautmodengeschäft?
„Ich würde verschiedene Methoden kombinieren: Auf Empfehlungen von Freundinnen hören, online schauen ob mir der Internetauftritt des Geschäftes sympatisch ist und eventuell in social media verfolgen wie sich die Geschäfte geben. Für den Fall dass man Bewertungen liest, sollte man aufmerksam lesen, die guten wie die schlechten. Viele Bewertungen sind nicht so richtig echt.“

9. Wie früh vor der Hochzeit sollte man sich um das Brautkleid kümmern?
„Unsere Empfehlung ist ein halbes Jahr, maximal acht Monate. Zu früh schauen macht die Sache nicht einfacher.“

10. Wie viel Zeit sollte man für den Termin bei Dir im Brautmodengeschäft einplanen?
„Wir planen 1,5 Stunden für eine Brautanprobe ein.“

11. Wie erkennst Du, dass die Braut ihr Traumkleid gefunden hat?
„Sie entspannt sich, das lächeln wird größer, die Bewegungen natürlicher und sie möchte es eigentlich nicht mehr so schnell ausziehen. Wichtig: Tränen kann es manchmal geben, muss es aber nicht.“

12. Woran erkennt man ein hochwertiges Brautkleid? „An schönen Materialien und einem perfekten Schnitt. Diese Kombination zieht magisch an.“

13. Was ist aktuell im Trend bei Brautkleidern? „Der Trend geht von Vintage/Boho über zu etwas üppiger. Mehr Glitzer, weitere Röcke, wieder mehr Satin und festere Stoffe.“

14. Wie viel Budget sollte die Braut mindestens einplanen und wie ist Dein Preis gestaltet?
„Im Durchschnitt kostet ein Kleid bei uns ca 1600€. Die Spanne geht von 400 bis 2300€. Unser Preis beinhaltet die Änderungskosten für die normalen Anpassungen, das bedeutet in der Preislage bis ca 500€ die Länge, ab ca 500 Euro die Länge und die Weite. Die Braut weiß also beim Kauf genau, was ihr Kleid am Ende kostet. Nämlich den Preis der dran steht oder mit den Extras vorher besprochen wurde.“

15. Und am Ende noch mal einen guten Tipp für unsere Hochzeitspaare?
„Legt euch nicht zu sehr anhand von Fotos vor der Anprobe fest. Bleibt offen für die Tipps eurer Beraterin und nehmt euch nicht zu viel vor. Anprobieren macht Freude und hilft total, weil das Gefühl für das Kleid erst damit kommt. Geht nicht zu früh auf die Suche, denn wenn man innerlich noch nicht bereit ist auch wirklich ja zu einem Kleid zu sagen, gefällt auch keines richtig gut.“

Informationen zu Stella Brautmoden:

Korbgasse 3 in 55116 Mainz

Kontakt: kontakt@stella-brautmoden.de, www.stella-brautmoden.de, 06131220717

Instagram: @stella_brautmoden_mainz

Einsatzgebiet: Mainz

Angebot: Accessoires, Brautkleid, Brautmodengeschäft, Brautmode für große Größen, Mode für Mutter von Braut & Bräutigam, Mode für Brautjungfern oder Gäste, Schuhe, Schleier, Maßschneidern, Änderungsschneiderei

7. Worauf legst Du besonderen Wert?
„Sich wohl fühlen ist besonders wichtig. Im Geschäft, mit der Beratung, und am Ende natürlich im Kleid. „
8. Wie findet die Braut das passende Brautmodengeschäft?
„Ich würde verschiedene Methoden kombinieren: Auf Empfehlungen von Freundinnen hören, online schauen ob mir der Internetauftritt des Geschäftes sympatisch ist und eventuell in social media verfolgen wie sich die Geschäfte geben. Für den Fall dass man Bewertungen liest, sollte man aufmerksam lesen, die guten wie die schlechten. Viele Bewertungen sind nicht so richtig echt.“
9. Wie früh vor der Hochzeit sollte man sich um das Brautkleid kümmern?
„Unsere Empfehlung ist ein halbes Jahr, maximal acht Monate. Zu früh schauen macht die Sache nicht einfacher.“
10. Wie viel Zeit sollte man für den Termin bei Dir im Brautmodengeschäft einplanen?
„Wir planen 1,5 Stunden für eine Brautanprobe ein.“
11. Wie erkennst Du, dass die Braut ihr Traumkleid gefunden hat?
„Sie entspannt sich, das lächeln wird größer, die Bewegungen natürlicher und sie möchte es eigentlich nicht mehr so schnell ausziehen. Wichtig: Tränen kann es manchmal geben, muss es aber nicht.“
12. Woran erkennt man ein hochwertiges Brautkleid? „An schönen Materialien und einem perfekten Schnitt. Diese Kombination zieht magisch an.“
13. Was ist aktuell im Trend bei Brautkleidern? „Der Trend geht von Vintage/Boho über zu etwas üppiger. Mehr Glitzer, weitere Röcke, wieder mehr Satin und festere Stoffe.“
14. Wie viel Budget sollte die Braut mindestens einplanen und wie ist Dein Preis gestaltet?
„Im Durchschnitt kostet ein Kleid bei uns ca 1600€. Die Spanne geht von 400 bis 2300€. Unser Preis beinhaltet die Änderungskosten für die normalen Anpassungen, das bedeutet in der Preislage bis ca 500€ die Länge, ab ca 500 Euro die Länge und die Weite. Die Braut weiß also beim Kauf genau, was ihr Kleid am Ende kostet. Nämlich den Preis der dran steht oder mit den Extras vorher besprochen wurde.“
15. Und am Ende noch mal einen guten Tipp für unsere Hochzeitspaare?
„Legt euch nicht zu sehr anhand von Fotos vor der Anprobe fest. Bleibt offen für die Tipps eurer Beraterin und nehmt euch nicht zu viel vor. Anprobieren macht Freude und hilft total, weil das Gefühl für das Kleid erst damit kommt. Geht nicht zu früh auf die Suche, denn wenn man innerlich noch nicht bereit ist auch wirklich ja zu einem Kleid zu sagen, gefällt auch keines richtig gut.“
Informationen zu Stella Brautmoden:
Korbgasse 3 in 55116 Mainz
Kontakt: kontakt@stella-brautmoden.de, www.stella-brautmoden.de, 06131220717
Instagram: @stella_brautmoden_mainz
Einsatzgebiet: Mainz
Angebot: Accessoires, Brautkleid, Brautmodengeschäft, Brautmode für große Größen, Mode für Mutter von Braut & Bräutigam, Mode für Brautjungfern oder Gäste, Schuhe, Schleier, Maßschneidern, Änderungsschneiderei

Einen Kommentar hinterlassen

Name*

Webseite

Kommentar